[zurück]

 

Kinder- und Jugendzeltlager der TJBHV vom 13.-15.07.2012

In Görwihl-Rotzingen, Kinderheim Alpenblick

Freitag, 13.07. 

Am ersten Tag des Zeltlagers reisten die verschiedenen Gruppen ab 17.00 Uhr an und wurden in ihre Zelte eingewiesen. Als auch wir Glottertäler es nach einigen Orientierungsproblemen geschafft hatten, wurden wir alle von Werner Winterhalter, dem Bürgermeister der Gemeinde Görwihl, der Leiterin des Kinderheims Alpenblick und Eva Rippel begrüßt. Da hat es richtig angefangen zu schütten, weshalb wir etwas besorgt waren, da wir für diesen Zeitpunkt keine Möglichkeit hatten, in eine trockene Halle umzusiedeln. Kurz darauf gab es dann auch schon Abendessen. Anschließend gab es noch einige Spiele im Essenszelt, wo auch später noch gemeinsam gesungen wurde. Irgendwann ließ der starke Regen dann aber doch noch nach und wurde von starkem Wind abgelöst. Wir dachten zeitweise unser Zelt fliegt gleich davon.

 

Samstag, 14.07.

Alle hatten die Nacht dann doch noch relativ trocken, dafür umso stürmischer überstanden. Da war natürlich erst mal Frühstück angesagt. So konnten alle gestärkt in den Tag starten. Als alle Kinder für die verschiedenen Workshops aufgeteilt waren zeigte sich zum ersten Mal an diesem Tag die Sonne. Bei den Workshops waren auch dieses Jahr viele interessante Themen dabei, z. B. Filzen Zirkus, Rund um’s Pferd, Brandmalerei, Ziegengespann, Hip Hop, Mit dem Jäger durch den Wald und vieles mehr. Also waren alle Kinder den ganzen Vormittag unterwegs. Als alle wieder von den Workshops zurück waren, gab es zum Mittagessen sehr feine Spaghetti Bolognese. Dann ging es auch schon weiter mit der Lagerolympiade. Alle durften sich in 8-er Gruppen einteilen und die verschiedenen Spiele nacheinander durchgehen. Außerdem gab es wieder ein Lagerquiz, das jede Gruppe lösen musste. Dabei hatten Groß und Klein eine Menge Spaß. Toll war auch, dass eine Gruppe aus dem Kinderheim Alpenblick teilgenommen hat. Als alle mit der Lagerolympiade fertig waren, hatten wir bis zum Abendessen Freizeit, die zum Spielen, Toben oder Chillen genutzt wurde. Nach dem Abendessen stand dann die Siegerehrung an. Natürlich waren alle gespannt, wer den ersten Platz erspielt hatte. Dieses Jahr nahm die Kindertrachtengruppe aus Hausach-Einbach den Wanderpokal mit nach Hause. Da wurde es auch schon langsam dunkel und da alle ziemlich geschafft vom rumtoben waren, gingen die einen recht früh  schlafen, andere tanzten noch auf dem Zeltplatz oder setzten sich gemütlich im Essenszelt zusammen.

 

Sonntag, 15.07.

Am Sonntagmorgen wusste das Wetter nicht so recht, was es wollte. Erst gab es einen kleinen Schauer, dann schien wieder die Sonne. Nach dem Frühstück fand ein kleiner aber feiner Lager-Gottesdienst statt, welcher total schön und kindergerecht gestaltet war. Danach wurden natürlich auch dieses Jahr die Workshops vom Samstagvormittag wieder vorgestellt. Jede Gruppe erzählte, was sie gelernt, gebastelt oder gebaut hatte. Dann mussten auch schon die restlichen Sachen gepackt und in den Autos verstaut werden. Es gab nochmal ein gemeinsames Mittagessen, leckeres Gyros mit Pommes. Und schon war wieder Zeit, sich zu verabschieden. Die Gruppen traten den Heimweg an. Ich finde es war ein sehr schönes und kurzweiliges Wochenende.

An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“ an die Trachtengruppe Görwihl für die tolle Organisation und Durchführung des Zeltlagers.

 

Von Julia Herbstritt, Akkordeon-Trachtengruppe Glottertal

 [zurück]